apl. Prof. Dr. Helmut Zedelmaier

Fach: Neuere Geschichte, insbesondere Kultur- und Wissensgeschichte der Frühen Neuzeit

Tel.: +49 (0) 345 5521778

Prof. Dr. Helmut Zedelmaier
Foto: Michael Deutsch, Halle

Kurzvita

Studium der Fächer Geschichte, Germanistik, Philosophie, Politik und Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Freien Universität Berlin

1986-1997  Wissenschaftlicher Assistent an der Philosophischen Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften der LMU München, Institut für Wissenschafts- und Universitätsgeschichte

1998-2013  Beratertätigkeit für die BMW AG und die Eberhard von Kuenheim Stiftung (Stiftung der BMW AG)

1998/99, 2003/04  Vertretung der Professur für Wissenschafts- und Universitätsgeschichte an der LMU München

2001-2004  Wissenschaftlicher Angestellter der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

2004-2013  Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft historischer Forschungseinrichtungen (AHF) in München

2014  Leiter des Zentrums für digitale Geisteswissenschaften der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

2014/15  Gastwissenschaftler an der Universität Erfurt, Professur für Wissenskulturen der Europäischen Neuzeit

seit November 2015  Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Alexander von Humboldt-Professur für Neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

Seitenanfang

Veröffentlichungen

Selbständige Schriften

Werkstätten des Wissens zwischen Renaissance und Aufklärung. Tübingen 2015.

Der Anfang der Geschichte. Studien zur Ursprungsdebatte im 18. Jahrhundert. Hamburg 2003.

Bibliotheca universalis und Bibliotheca selecta. Das Problem der Ordnung des gelehrten Wissens in der frühen Neuzeit. Köln, Weimar und Wien 1992.

Seitenanfang

Herausgebertätigkeit

Christoph August Heumann – Stile und Themen frühaufklärerischer Gelehrsamkeit. Hg. zusammen mit M. Mulsow und K. Eskildsen. Stuttgart  [im Erscheinen].

Sammeln – Ordnen – Veranschaulichen. Wissenskompilatorik in der Frühen Neuzeit. Hg. zusammen mit F. Büttner und M. Friedrich. Münster u.a. 2003.

Die Praktiken der Gelehrsamkeit in der Frühen Neuzeit. Hg. zusammen mit M. Mulsow. Tübingen 2001.

Skepsis, Providenz, Polyhistorie: Jakob Friedrich Reimmann (1668-1743). Hg. zusammen mit M. Mulsow. Tübingen 1998.

Biographisches Lexikon der Ludwig-Maximilians-Universität München. Teil 1: Ingolstadt-Landshut 1472-1826. Hg. zusammen mit L. Boehm, W. Müller und W.J. Smolka. Berlin 1998.

Johann Lorenz Mosheim (1693-1755). Theologie im Spannungsfeld von Philosophie, Philologie und Geschichte. Hg. zusammen mit M. Mulsow, R. Häfner und F. Neumann. Wiesbaden 1997.

Universität und Bildung. Festschrift Laetitia Boehm zum 60. Geburtstag. Hg. zusammen mit W. Müller und W.J. Smolka. München 1991.

Seitenanfang

Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

Heumanns Conspectus reipublicae literariae – Besonderheit, Kontext, Grenzen. In: Christoph August Heumann – Stile und Themen frühaufklärerischer Gelehrsamkeit. Hg. von M. Mulsow, K. Eskildsen und H. Zedelmaier. Stuttgart [im Erscheinen].

[zus. mit M. Friedrich] Bibliothek und Archiv. In: Handbuch Wissenschaftsgeschichte. Hg. von M. Sommer, S. Müller-Wille und C. Reinhardt. Stuttgart 2017, S. 265-275.

Suchen und Finden vor Google: Zur Metadatenproduktion im 16. Jahrhundert. In: For the Sake of Learning. Essays in Honor of Anthony Grafton. Hg. von A. Blair und A.-S. Going. Leiden und Boston 2016, S. 423-440.

Christoph Just Udenius and the German ars excerpendi around 1700: On the Flourishing and Disappearance of a Pedagogical Genre. In: Forgetting Machines. Knowledge Management Evolution in Early Modern Europe. Hg. von A. Cevolini. Leiden und Boston 2016, S. 79-104.

Sixtus Senensis OP: Bibliotheca sancta, 1566. In: Handbuch der Bibelhermeneutiken. Hg. von O. Wischmeyer u.a. Berlin 2016, S. 531-538.

Neue Erfahrungen / Alte Texte. Anmerkungen zum frühneuzeitlichen Diskurs über die ‹Neue Welt›. In: Neue Diskurse der Gelehrtenkultur in der Frühen Neuzeit. Ein Handbuch. Hg. von H. Jaumann und G. Stiening. Berlin und New York 2016, S. 439-456.

Bücher lesen über das Suchsystem Index. In: Textkünste. Buchrevolutionen um 1500 [Ausstellungskatalog]. Hg. von U. J. Schneider. Darmstadt 2016, S. 180-183 [franz. Übers.: Lire des livres à travers un système de recherche : l’index. In: Les arts du texte. La révolution du livre vers 1500. Éd. par U. J. Schneider. Lyon 2016, pp. 180-183].

Viel zu viele Bücher. Bibliotheken im Spiegel des Nachdenkens über Glaubenssicherung und Wissensbewahrung im 16. Jahrhundert. In: Wissensspeicher der Reformation. Die Marienbibliothek und die Bibliothek des Waisenhauses in Halle [Ausstellungskatalog]. Hg. von D. Zerbe. Halle 2016, S. 19-33.

[zus. mit P. Molino] Die Hofbibliotheken in München und Wien um 1600. Ein Vergleich. In: Die Hofbibliothek zu München unter den Herzögen Wilhelm V. und Maximilian I. Hg. von A. Schmid. München 2015, S. 275-307.

[zus. mit F. Krämer] Instruments of Invention in Renaissance Europe: The Cases of Conrad Gesner and Ulisse Aldrovandi. In: Intellectual History Review 2014, http://dx.doi.org/ 10.1080/17496977.2014.891179.

Suchmaschinen in der Frühen Neuzeit. In: Natur – Religion – Medien. Transformationen frühneuzeitlichen Wissens. Hg. von T. Burkard u.a. Berlin 2013, S. 219-227.

Moscovitica in der herzoglichen Kunstkammer zu München. In: Bayern und Russland in vormoderner Zeit. Annäherungen bis in die Zeit Peters des Großen. Hg. von A. Schmid. München 2012, S. 289-307.

August Ludwig Schlözer und die Vorgeschichte. In: August Ludwig (von) Schlözer in Europa. Hg. von H. Duchhardt und M. Espenhorst. Göttingen 2012, S. 179-195.

Geordnete Bücherwelten. Die Geschichte der Bibliographie. In: biblos. Beiträge zu Buch, Bibliothek und Schrift 60,1 (2011), S. 5-15.

Schellings Vorlesung Ueber das Studium der Historie und der Jurisprudenz – Eine historische Lektüre. In: «Die bessere Richtung der Wissenschaften». Schellings «Vorlesungen über die Methode des akademischen Studiums» als Wissenschafts- und Universitätsprogramm. Hg. von P. Ziche und G.F. Frigo. Stuttgart-Bad Cannstatt 2011, S. 185-205.

Anfang der Geschichte. In: Isaak Iselin und die Geschichtsphilosophie der europäischen Aufklärung. Hg. von L. Gisi und W. Rother. Basel 2011, S. 17-28.

Zur Transformation frühneuzeitlicher Geschichtsauffassung. In: Departure for Modern Europe. A Handbook of Early Modern Philosophy (1400 and 1700). Hg. von H. Busche und S. Heßbrüggen-Walter. Hamburg 2011, S. 613-621.

Vor- und Frühgeschichte als Problembezirk historischen Wissens im 18. Jahrhundert. In: Vorwelten und Vorzeiten. Archäologie als Spiegel historischen Bewußtseins in der Frühen Neuzeit. Hg. von D. Hakelberg und I. Wiwjorra. Wiesbaden 2010, S. 93-104.

Ideen, Kontext, Kultur. Dreimal Aufklärung der Aufklärung. In: Zeitschrift für Historische Forschung 37 (2010), S. 99-109.

Buch und Wissen in der Frühen Neuzeit. In: Buchwissenschaft in Deutschland. 2 Bde. Bd. 1. Hg. von U. Rautenberg u.a. Berlin 2010, S. 503-533.

Staatsräson und Repräsentation. Die Gründung der Münchener Hofbibliothek. In: Die Anfänge der Münchener Hofbibliothek unter Herzog Albrecht V. Hg. von A. Schmid. München 2009, S. 96-111.

Gelehrtes Wissensmanagement in der Frühen Neuzeit. In: Die Frühe Neuzeit als Epoche. Hg. von H. Neuhaus. München 2009, S. 77-89.

Die Akademiebewegung der frühen Neuzeit und die Gründung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. In: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte 72 (2009), S. 331-342.

Navigieren im Textuniversum. Theodor Zwingers Theatrum vitae humanae. In: Dimensionen der Theatrum-Metapher in der Frühen Neuzeit. Ordnung und Repräsentation von Wissen / Dimensions of the Theatrum-Metaphor. Order and Representation of Knowledge. Hg. von F. Schock, O. Bauer und A. Koller. Hannover 2008, S. 113-135 [=metaphorik.de 14 (2008)].

Wissenssicherung in der Frühen Neuzeit. In: Justus Lipsius und der europäische Späthumanismus in Oberdeutschland. Hg. von A. Schmid. München 2008, S. 179-199.

Wissensordnungen der Frühen Neuzeit. In: Handbuch Wissenssoziologie und Wissensforschung. Hg. von R. Schützeichel. Konstanz 2007, S. 835-845.

Facilitas inveniendi: the alphabetical index as a knowledge management tool. In: The Indexer 25,4 (2007), S. 235-242.

Zwischen Fortschrittsgeschichte und Erfindungskunst: Gottfried Wilhelm Leibniz und Christian Wolff über ‹Historia literaria›. In: Historia literaria. Neuordnungen des Wissens im 17. und 18. Jahrhundert. Hg. von F. Grunert und F. Vollhardt. Berlin 2007, S. 89-99.

Sintflut als Anfang der Geschichte. In: Sintflut und Gedächtnis. Erinnern und Vergessen des Ursprungs. Hg. von M. Mulsow und J. Assmann. München 2006, S. 253-261.

[zus. mit U. J. Schneider] Wissensapparate. Die Enzyklopädistik der Frühen Neuzeit. In: Macht des Wissens. Die Entstehung der modernen Wissensgesellschaft. Hg. von R. van Dülmen und S. Rauschenbach. Köln u.a. 2004, S. 349-363.

Facilitas inveniendi. Zur Pragmatik alphabetischer Buchregister. In: Wissenssicherung, Wissensordnung und Wissensverarbeitung. Das europäische Modell der Enzyklopädie. Hg. von T. Stammen und W.E.J. Weber. Berlin 2004, S. 191-203.

Lesen in der Schweiz. In: Archiv für Geschichte des Buchwesens 58 (2004), S. 227-229.

Il movimento accademico dell’età moderna e la fondazione dell’Accademia Bavarese delle Scienze. In: Memorie dell’Accademia Roveretana degli Agiati. Rovereto 2003, S. 25-38.

Karriere eines Buches. Polydorus Vergilius «De inventoribus rerum». In: Sammeln – Ordnen – Veranschaulichen. Wissenskompilatorik in der Frühen Neuzeit. Hg. von F. Büttner, M. Friedrich und H. Zedelmaier. Münster 2003, S. 175-203.

Das katholische Projekt einer Reinigung der Bücher. In: Autorität der Form – Autorisierungen – Institutionelle Autorität. Hg. von W. Oesterreicher, G. Regn und W. Schulze. Münster 2003, S. 187-203.

Johann Jakob Moser et l’organisation érudite du savoir à l’époque moderne. In: Lire, copier, écrire. Les bibliothèques manuscrites et leurs usages au XVIIIe siècle. Hg. von E. Décultot. Paris 2003, S. 43-62 [dt. Übers.: Johann Jakob Moser und die gelehrte Wissensverwaltung in der Frühen Neuzeit. In: Lesen, Kopieren, Schreiben. Lese- und Exzerpierkunst in der europäischen Literatur des 18. Jahrhunderts. Hg. von E. Décultot. Berlin 2014, S. 67-92].

Von den Wundermännern des Gedächtnisses. Begriffsgeschichtliche Anmerkungen zu ‹Polyhistor› und ‹Polyhistorie›. In: Die Enzyklopädie im Wandel vom Hochmittelalter bis zur Frühen Neuzeit. Hg. von C. Meier. München 2002, S. 421-450.

Buch, Exzerpt, Zettelschrank, Zettelkasten. In: Archivprozesse. Die Kommunikation der Aufbewahrung. Hg. von H. Pompe und L. Scholz. Köln 2002, S. 38-53.

Der Beginn der Geschichte. Überlegungen zur Auflösung des alteuropäischen Modells der Universalgeschichte. In: Storia della Storiografia 39 (2001), S. 87-92.

Der Ursprung der Schrift als Problem der frühen Neuzeit. Die These schriftloser Überlieferung bei Johann Heinrich Ursinus (1608-1667). In: Philologie und Erkenntnis. Beiträge zu Begriff und Problem frühneuzeitlicher ‹Philologie›. Hg. von R. Häfner. Tübingen 2001, S. 207-223.

Die schwierige Lesegeschichte. Kritische Anmerkungen zu einer Neuerscheinung. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 1,123 (2001), S. 78-98.

Lesetechniken. Die Praktiken der Lektüre in der Neuzeit. In: Die Praktiken der Gelehrsamkeit in der Frühen Neuzeit. Hg. von H. Zedelmaier und M. Mulsow. Tübingen 2001, S. 11-30.

Die Antike in Mittelalter und Neuzeit. Von der Präsenz zur Historisierung, in: Römer zwischen Alpen und Nordmeer. Katalog zur Landesausstellung der Prähistorischen Staatssammlung München. Hg. von L. Wamser u.a. München 2000, S. 295-299.

De ratione excerpendi: Daniel Georg Morhof und das Exzerpieren. In: Mapping the World of Learning: The Polyhistor of Daniel Georg Morhof. Hg. von F. Waquet. Wiesbaden 2000, S. 75-92.

Orte und Zeiten des Wissens. In: Dialektik 2 (2000), S. 129-136.

Das Buch als Recheneinheit. Überlegungen zur Erforschung der Buchkultur. In: HJb 120 (2000), S. 291-300.

Die Marginalisierung der Historia sacra in der frühen Neuzeit. In: Storia della Storiografia 35 (1999), S. 15-26.

‹Historia literaria›. Über den epistemologischen Ort des gelehrten Wissens in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. In: Das Achtzehnte Jahrhundert 23 (1998), S. 11-21.

Aporien frühaufgeklärter Gelehrsamkeit. Jakob Friedrich Reimmann und das Problem des Ursprungs der Wissenschaften. In: Skepsis, Providenz, Polyhistorie: Jakob Friedrich Reimmann (1668-1743). Hg. von M. Mulsow und H. Zedelmaier. Tübingen 1998, S. 97-129.

Cogitationes de studio litterario: Johann Lorenz Mosheims Kritik der Historia litteraria. In: Johann Lorenz Mosheim (1693-1755). Theologie im Spannungsfeld von Philosophie, Philologie und Geschichte. Hg. von M. Mulsow, R. Häfner, F. Neumann und H. Zedelmaier. Wiesbaden 1997, S. 17-43.

Fußnotengeschichte(n) und andere Marginalien. Anthony Grafton über die Ursprünge der modernen Historiographie aus dem Geist der Fußnote. In: Storia della Storiografia 30 (1996), S. 151-159.

Christian Garve und die Einsamkeit. In: Aufklärung in Schlesien im europäischen Spannungsfeld: Traditionen, Diskurse, Wirkungen. Hg. von W. Kunicki. Wrocław 1996, S. 133-149.

Historia des Hammelburger Prädikanten Georg Horn. In: HJb 114 (1994), S. 445-450.

«Im Griff der Geschichte»: Zur Historiographiegeschichte der frühen Geschichtsschreibung im Konfessionellen Zeitalter. Die neu erschlossene Neuzeit. In: HJb 112 (1992), S. 436-456.

Zur Geschichte der exemplarischen Geschichtsauffassung: Ein Standardwerk. In: HJb 111 (1991), S. 187-191.

Zur Idee einer Geschichte der Menschheit in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Eine Skizze. In: Universität und Bildung. Hg. von W. Müller, W.J. Smolka und H. Zedelmaier. München 1991, S. 277-299.

Zur Geschichte der Georg-August-Universität Göttingen. Wissenschaftsgeschichtliche Erträge des Göttinger Universitätsjubiläums. In: Das Achtzehnte Jahrhundert 13 (1989), S. 9-17.

Stadtbeschreibung als literarische Tradition: Die fränkischen Reichsstädte in der kosmographisch-geographischen Literatur der frühen Neuzeit. In: Reichsstädte in Franken. Hg. von R. A. Müller. München 1987, S. 298-311.

Anschrift und Kontakt

Prof. Dr. Helmut Zedelmaier
Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA)
Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg
Franckeplatz 1
Haus 54, Raum 15
D-06110 Halle (Saale)

Deutschland